Roberto Diaz (Bandoneon, Arr.)

Aufgewachsen mit dem klassischen Tango in seiner Heimat Argentinien, studierte er Bandoneon und Komposition am Manuel de Falla Konservatorium in Buenos Aires, und später bei C. Lazari und J. Mosalini. Er ist freischaffend tätig als Arrangeur, Bandoneonspieler und -lehrer. Er wirkte mit bei der CD „Tango Fusion“, seit 2005 ist er Mitglied des Tangoorchesters „Sabor a Tango“ (Berlin).
2007 Gründung des „Cuarteto Kilombo“ (München).
2008 Aufführung der Misa Tango von Luís Bacalov mit dem Singapore Syphmony Orchestra und Chorus in Singapur und Konzert mit Sabor a Tango in der Berliner Philharmonie.

 
 

Birgit van der Piepen (Klavier)

Nach dem Studium am Richard-Strauss-Konservatorium (München), freischaffend tätig als Pianistin, Arrangeurin, Sängerin und Instrumentallehrerin. Seit 2004 intensive Beschäftigung mit dem Tango Argentino u.a. unter Pablo Schiaffino. Seit 2005 rege Konzerttätigkeit mit der Sängerin Uli Mauk. 2007 Gründung des Cuarteto Kilombo (München).

             
 

Juan Roqué-Alsina (Violine)

Juan Roqué-Alsina stammt aus Buenos Aires, wo er von 1984 bis 2005 Mitglied des Philharmonischen Orchesters im berühmten Teatro Colón war. Auftritte mit Tangomusikern wie Mariano Mores oder Horacio Salgán führten ihn auf Tourneen nach Europa, Japan und Australien. Er widmet sich darüberhinaus auch intensiv der Barockmusik auf Konzerten mit La Banda und der Neuen Hofkapelle München. Juan ist Mitglied bei el tranvía tango und Gründer des Alsina Tango Ensembles, seit 2008 spielt er im Cuarteto Kilombo.

   

Horst Dehnicke (Kontrabaß)

Als Sohn einer Argentinierin ist er mit der Musik des Tango groß geworden. Seinen Traum Bandoneon zu lernen musste er jedoch bald verschieben, nachdem Roberto Diaz ihn als Kontrabassist für sein Quartett verpflichtete. Er ist Mitglied im ABACO-Orchester München und nahm an Workshops mit Winfried Holzenkamp (Silencio Tango) und Tino Scholz (Sexteto Andorinha) teil.